„Berg und Tal“ – Permanente zum Saisonabschluss

„Berg und Tal“ – Permanente zum Saisonabschluss

„Berg und Tal“ – wer unsere gleichnamige Permanente RTF in den vergangenen Jahren schon einmal unter die Räder genommen hat, der weiß: der Name ist hier Programm. Nach einer einjährigen Pause findet die sportlich anspruchsvolle und landschaftlich attraktive Tour ab 2018 wieder ihren Weg in den Breitensportkalender.

Das war für uns Anlass am 23.09.2017 die Radsportgemeinde im Osnabrücker Land einzuladen, um die frisch überarbeitete Permanente "Berg und Tal im Teutoburger Wald" zum Saisonabschluss als geführte Radtour anzubieten. Damit jeder auf seine Kosten kommen würde, wurde die Strecke in insgesamt drei Versionen angeboten, die sich in Länge, Topographie und gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit unterschieden.
Dem Ruf der RSG folgten neben 14 Fahrern und Helfern des Vereins über 35 Radsportbegeisterte, die sich am Samstagvormittag bei wolkigem Himmel aber trockenen Bedingungen am Vereinsheim des SV Hellern einfanden.

Nach einer Begrüßung und einer kurzen Einweisung machten sich die mit Guides der RSG Hellern gespickten Gruppen auf den Weg Richtung Teutoburger Wald. Neben der Navigation und der Einhaltung der korrekten Pace kümmerten sich die Guides auch darum, dass keine Fahrer an Ampeln, Anstiegen o.ä. zurückblieben.
Nachdem man die Anstiege Tecklenburgs hinter sich gelassen hatte ging es an Lengerich vorbei und durch Holperdorp wellig weiter bis zur Verpflegungsstelle in Bad Iburg.

Hier konnten sich die Fahrer neben Isodrinks, Wasser, Bananen, Müsliriegel und Rosinenstuten auch über ein umfangreiches Angebot an Gels und Energieriegeln freuen, die mit freundlicher Unterstützung unseres Partners schnellmacher.de bereitgestellt werden konnten. Auch zum Beheben kleinerer mechanischer Defekte ließ die Pause genug Zeit.
Kurz nach der Stärkung wartete auf die TeilnehmerInnnen bereits die nächste Herausforderung in Form der Waldchaussee vorbei am großen Freeden. Wer nach dem langen bergauf durchs tiefe Grün noch Kraft in den Beinen hatte, konnte anschließend auf der Bergrennstrecke Borgloh oder der Rampe des Höhenwegs nochmal alles geben. Danach flachte das Höhenprofil der Strecke allmählich ab und man konnte die Rückfahrt zurück nach Osnabrück bei nun überwiegend sonnigem Wetter genießen. Ohne Stürze oder größere Zwischenfälle fanden sich gegen 14:00 Uhr alle Gruppen wieder am Vereinsheim ein.

Hier konnte sich jeder noch mit einem Bier oder einer Grillwurst fürs Geleistete belohnen und die Tour nochmal Revue passieren lassen.
Wir danken allen Teilnehmern und Helfern für den tollen Tag und die erfolgreiche Durchführung. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern