Stadt Osnabrück erteilt Absage für das Festival 2018

Stadt Osnabrück erteilt Absage für das Festival 2018

Die Stadt Osnabrück hat dem SVH und dem NFV eine Absage für die Austragung des gesamten fünftägigen Hallenfestivals 2018 in der Schloßwallhalle erteilt. Lediglich die beiden Veranstaltungen am Samstag (Herren) und Sonntag (Jugend) hätten dort durchgeführt werden können. „Dies war für uns aber keine Option. Für uns gehören die Damen- sowie die Ü32/Ü40- NFV-Hallenstadtmeisterschaften genauso zum Festivalprogramm wie das Top-Turnier am Samstag. Wir wollen allen Altersklassen und Spielstärken ein Turnier auf Kunstrasen ermöglichen. Wir sind schließlich ein Breitensportverein“ so der Festivalorganisator Andree Schmeier. Damit ist klar, dass auch das 11. Festival nur in der vereinseigenen Ballsporthalle in Hellern stattfinden kann.

Das „NEIN“ der Stadtverwaltung hat sich in den letzten Tagen bereits abgezeichnet. Das stellt die Festival-Organisatoren, aber auch die Organisatoren des Addi-Vetter-Cups und des Masters (Orga.-Team vom SSC, VfR und VfL zusammen mit der Sportagentur "Profits") vor große Herausforderungen, da nun ein sehr arbeitsaufwändiger Umzug des Kunstrasens von der Schloßwallhalle nach Hellern notwendig wird. Damit der Arbeitsaufwand nicht zu groß wird, wird auch der Mastersieger 2018 am Wochenende 12.-14.01.2018 in Hellern ausgespielt. Zu diesem Termin und in der Masters-Woche ist die Schloßwallhalle belegt durch Schulsport, Basketball und Volleyball. „Wir waren auf einem guten Weg und hätte ausreichend alternative Sporthallen anbieten können“ so Thomas Reichenberger als Mitorganisator der Hallenturniere.

„Die Enttäuschung über die Entscheidung der Stadt ist schon riesengroß. Wir haben schon mehr Kooperation erwartet, da ein Umzug in die Schloßwallhalle erst durch die Baumaßnahme der Stadt an der Grundschule Hellern notwendig wird. Wir haben allen Wünschen der Stadt entsprochen und unsere Sportler nehmen ja jetzt bereits einige Einschränkungen deswegen in Kauf. Dass die Verwaltung sind nun so unflexibel zeigt, verwundert nicht nur uns beim SVH“, beschreibt ein sichtlich enttäuschter SVH-Präsident Marc Sandmann sein Unverständnis. Unterstützung bei der „Parkplatzssuche“ an der Ballsporthalle hat die Stadt allerdings zugesagt.

Warum soll das Festival überhaupt in die Schloßwallhalle umziehen? Im Herbst haben in Hellern die Baumaßnahmen an der Grundschule begonnen, dadurch fallen eine Vielzahl der Parkplätz weg, so dass nicht ausreichend Parkraum zur Verfügung stehen würde. Insgesamt sind fast 100 Container als Ersatzklassenräume rund um die Ballsporthalle aufgebaut worden. Eine Baumaßnahme der Stadt Osnabrück. Der SVH hat während der Baumaßnahme alle mögliche Unterstützung zugesagt. So wird z. B. der Parkplatz vor der Ballsporthalle vormittags als Pausenhof genutzt und die Kinder vom Hort werden mittags in der SVH-Clubgaststätte „Time Out“ verköstigt. „Natürlich haben wir hier die Stadt unterstützt, schließlich sind ein Großteil der Kinder und Familien SVH-Mitglieder. Die Zusammenarbeit mit der Schulleitung ist ausgezeichnet. Wir haben uns aber erhofft, dass die Stadtverwaltung uns auch unterstützt“ so Sandmann weiter. Dies Unterstützung bleibt jetzt leider aus.

„Wir lassen uns nicht entmutigen und können versprechen, das wir alles versuchen werden ein tolles fünftägiges SOLARLUX Hallenfestival in Hellern auf die Beine zu stellen und zwar MIT den NFV-Hallenstadtmeisterschaften für Frauen, Ü32 und Ü40-Senioren. Diese Turniere gehören für uns zum Festival dazu. Wir sind davon überzeugt, dass gerade diese NFV-Veranstaltungen es verdient haben in einem tollen Rahmen auf Kunstrasen gespielt zu werden. Das Masters ist für uns eine Premiere, wir werden alles daran setzten ein guter und würdiger Gastgeber zu sein“ freut sich Festival-Organisator Andree Schmeier auf die großen Herausforderungen.

Ein Stadteil - ein Verein - ein Festival - ein Masters 2018

 

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern